BUDGET GLAM

7 FACTIONATORS to brighten up your LOCKDOWN (style)

Dass es auf der Welt seit bald einem Jahr nun nicht mehr besonders glamourös zugeht braucht frau ja niemandem zu erzählen.

Seit März 2020 ist alles eins: Der TAG unterscheidet sich kaum von der NACHT. Das Büro ist nach Hause, Parties sind – wenn es sie denn überhaupt gibt – auf Zoom gezogen. Was als interessanter AUSNAHMEZUSTAND mit regenerativem Potenzial für die einen und ungesehener Belastung für die anderen begonnen hat, ist längst zur NEUEN NORMALITÄT geworden und hat den Beigeschmack eines viel zu lang gekauten KAUGUMMIS.

Bedrückender Nebeneffekt: Magie und Glamour sind scheinbar auf STANDBY – Anlässe, sich up-zu-stylen gibt es kaum. Und nicht nur das: Die Motivation, überhaupt etwas Anderes außer einer JOGGINGHOSE anzuziehen, ist mittlerweile kaum mehr in Sicht. Karl Lagerfeld wir von uns allen schmerzlich vermisst – 2021 kann frau aber eigentlich nur froh sein, dass ihm DAS erspart geblieben ist.

Die Frage ist: Wie Magie und Style zurückbekommen, wo doch Wiener Salons, Pariser Museen oder italienische Dolce Vita noch immer so weit weg scheinen? Die Antwort: EIGENINITIATIVE! Selbst ist die Frau – 2021 mehr denn je.

Hier kommen 7 Rezepte, um dem pandemischen ALLTAG eine heiß ersehnte Brise FACTION zu verpassen.

Leave your Jogging pants – start with LOUNGEWEAR!

Meine gewagte These: Wer jeden Tag mit der Jogginghose begeht, der kann sich gar nicht inspiriert fühlen. Ein Tag, ein Wochenende oder ein Urlaub sind erholsam – ein ganzes Jahr in der Jogginghose ist deprimierend.

Sich anzuziehen ist aus meiner Perspektive ein solch wichtiger Aspekt wenn es um Selbstbewusstsein geht – wenn es um ENERGIE, um KREATIVITÄT und KRAFT geht. Ich fühle mich einfach anders sobald der Pyjama aus- und ein echtes Outfit angezogen ist. Ich setze mich anders an den Schreibtisch, gehe anders an die To-dos des Tages an.

Und es geht ja nicht darum, im kompletten Bürooutfit in der Wohnung zu sitzen. Es geht darum, den Tag so stylish aber auch so bequem wie möglich zu verbringen – wo wir beim Thema LOUNGEWEAR wären. Ob Strickkleid, Jersey-Overall oder Kashmir-Outfit – es gibt mittlerweile wirklich genügend schicke Alternativen zur Jogginghose. Und dann gibt es natürlich die Vintage Variante: Das Hauskleid bzw. der MORGENMANTEL. Hier gibt es wahrlich genug Altes und auch Neues, das frau sich besorgen und auf Zoom ausführen kann.

C’est le BLEU

Was auch immer die Tage derzeit bringen – oder eben auch nicht bringen – eines kommt bestimmt: Die BLAUE STUNDE. Vor Jahren habe ich sie in Paris jeden Tag gesucht. Und egal wie anstrengend die Tage und ungut die Pariser_innen waren – die blaue Stunde hat mich immer VERZAUBERT. Aus meinen drei Jahren dort gibt es auch die meisten blauen Fotos in meinem Foto-Archiv. Auch die Jahreszeiten und das Vergehen der Zeit ließ sich so romantischer verfolgen – auch wenn die Wochen und Monate nur so dahinflogen. Die blaue Stunde war eine Art Anker, eine Art ZEITLOSE ZEIT, um kurz innezuhalten. Natürlich klingt das alles ein wenig pathetisch – aber jetzt mal ganz ehrlich: Wer kann in unserer Zoom-, Billa- und Amazon-Welt ein wenig PATHOS und ROMANTIK nicht gebrauchen? Also auf! Tragt euch gleich einen Termin im Outlook Kalender ein – gegen 17 Uhr werdet ihr die blaue Stunde sicher sehen können!

LIPSTICKS & Lockdowns

Passend zur oben erwähnten Loungewear kommt die nächste Empfehlung: Make-up & vor allem Lippenstift! Ähnlich dem „Anziehen“ fühlt sich für mich nämlich „Make-up Anlegen“ an: Der Tag kann kommen – die Style-Waffen sind gerüstet. Und mal ganz ehrlich: Der Lippenstift ist doch in Zeiten vom Mund-Nasen-Schutz komplett ins Hintertreffen geraten – zu Hause kann er hingegen in aller Sicherheit bestehen!

Leave Netflix – Love the CLASSICS!

Ja, frische Netflix-Produktionen bieten uns viele Möglichkeiten, die Abende zu verbringen. Selten sind aber neue Produktion so zauberhaft, wie es alte Filme sind. Also macht euch auf die Suche nach alten Klassikern, oder auch artsy Streaming-Alternativen. Erstere finde ich oft auf dailymotion.com oder aber in der guten alten Wiener Städtischen Bücherei. Und die richtigen Klassiker, die mir ans Herz gewachsen sind, kaufe ich old school auf DVD – alles andere ist mir für jene Filme, die wahre Lebensfilme für mich sind, ohnehin zu flüchtig. Was ich demnächst auch abonnieren werde ist MUBI, der Online Streaming Plattform für artsy Filme.*

An einer Liste von must-see, artsy, stylish Filmen arbeite ich bereits – findet sie schon bald hier auf dem Blog!

(Pin) CURL your hair

Wenn es ums Styling geht sind für mich vor allem alte Techniken die Game Changer! Make-up, Lippenstift und elegante Kleidung sind die Basics – Pin Curls hingegen sind jene Zutat, die einen wirklich in andere Zeiten versetzen! Hier kommt das quick Tutorial, die ausführliche Version findet ihr in diesem Blog-Beitrag.

Lest mehr BÜCHER

Hand aufs Herz: Wann habt ihr das letzte Mal ein Buch in der Hand gehabt? Ich jedenfalls habe Literatur sträflich vernachlässigt! Auch wenn ich online viel lese, ist das Gefühl, ein echtes Buch in der Hand zu halten, nochmal wirklich etwas Anderes. Mein Vorsatz für 2021 (den ich bisher meisterhaft umsetze – überraschenderweise!): 100 Seiten Literatur pro Monat. Und ich sage euch: Es funktioniert. Einmal angefangen findet sich immer abends eine Viertelstunde, um in eine Geschichte einzutauchen. Ein Game Changer war hier im Übrigen für mich: Was nach 50 Seiten nicht spannend ist, schenke ich weiter oder verkaufe ich. Früher undenkbar! Ich dachte immer: Was ich mir vorgenommen habe, ziehe ich durch. Am Ende hatte ich 10 Bücher auf dem Nachtkästchen, die mich überhaupt nicht mehr interessierten. Fazit: Eintauchen aber auch weggeben, wenn es nicht inspiriert. Derzeit lese ich übrigens die Biografie von Marina Abramovic – und habe 330 Seiten in einem Monat „geschafft“.

Ab ins MUSEUM!

Das Museum war für mich immer schon ein Ort des Abtauchens. Ein Ort, der einen in einen ganz anderen Gemütszustand versetzt. Jetzt, wo Museen seit einem Jahr eher geschlossen als offen sind, muss ich mehr denn je sagen: Ab ins Museum, wenn es offen ist!

Zusatztipp: Geht doch mal in ein Museum oder eine Ausstellung, das oder die euch gar nichts sagt. Ich war letztens im Technischen Museum in Wien – und es war wirklich erfrischend cool (fand im Übrigen auch Mausezahn M).

Wie immer im Leben gilt: Es kommt auf den eigenen Willen an - ob Lockdown oder nicht. Ein glamouröses Leben fällt einem üblicherweise nicht einfach in den Schoß. Dafür kann frau es sich ganz einfach herbeizaubern!
Ivana
Madame F

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code